Mieten statt kaufen

Wir kennen es alle schon vom Leihwagen im Urlaubsort, vom Lastwagen zum Umzug, oder von geliehenen Gartentischen für die Gartenparty: Mietverhältnisse statt Erwerb. Dabei muss man nicht Hollywoodstar sein, um sich Abendgarderobe und Edelsteincolliers für die Oskarverleihung zu mieten. Inzwischen bieten mehr und mehr Wirtschaftsunternehmen Konsumgüter mitsamt Versicherungsschutz, alternativ zum Kauf, an. Dabei sind nicht nur Parkettschleifmaschinen, Mörtelmischmaschinen oder anderes Werkzeug, zur Benutzung zu haben. Heute können auch Kleidungsstücke, Kinderwagen, und sogar Möbel gemietet werden.

Es bietet sich geradezu an, Geräte und Kleidung die nicht häufig, oder über einen längeren Zeitraum benötigt werden, auf diesem Weg zu nutzen. Zumal solche Dinge nicht längerfristig Stauraum in Anspruch nehmen. Diese Argumente zählen zusätzlich, besonders, da heute erworbene oder gemietete Grundstücke und Wohnungen ehr kleiner ausfallen, und Häuser mehrheitlich ohne Keller gebaut werden. Wir finden: Mietverhältnisse statt Erwerb sind eine Überlegung wert. Auf diesem Weg können zudem Ressourcen gespart und die Umwelt geschont werden.